Veganer Kaffee-Schoko-Kuchen

Diese Tart vereint das Beste aus zwei Welten: Kaffee und Schokolade. Also meine zwei Grundnahrungsmittel.

Die aus Mandeln hergestellte Tarte ist gefüllt mit einer cremigen, tiramisù-würdigen Kaffee-Creme auf Cashewbasis, die von der sündigsten Schokoladenganache getoppt wird.

Veganer Kaffee-Schokoladen-Kuchen. In der linken Bildhälfte ist der Kuchen, getoppt mit einer cremigen Schokoladenganache und Pistazien, zu sehen. Rechts liegen auf dem grauen Untergrund Kaffeebohnen.
Ein Traum aus Kaffee und Schokolade: Dieser vegane Kaffeekuchen ist ein Muss für jeden Coffee-Junkie.

Ist das Teil eine Kalorienbombe? Ja. Ist mir das absolut egal, weil es jeden Bissen wert ist? Oh, verdammt, ja.

Wenn man sich mit Mürbeteig anfreunden kann, ist das Rezept auch noch kinderleicht – wenn das fünfte Wort dieses Satzes nur Fragezeichen ausgelöst hat, auch nicht schlimm. Mein Punkt ist: Der Kuchen ist kein Hexenwerk. Also ran an die Mixer und Backöfen.

Macht euch einen richtig starken Kaffee (wir sprechen von Löffel-bleibt-von-allein-in-der-Tasse-stehen-stark), den davon brauchen wir ein bisschen was – der Rest bringt euch putzmunter durch den Backprozess. Win-win.

Veganer Kaffee-Schokoladen-Kuchen. In der linken Bildhälfte ist der Kuchen, getoppt mit einer cremigen Schokoladenganache und Pistazien, zu sehen. Rechts liegen auf dem grauen Untergrund Kaffeebohnen.

Tarte-Schale:

  • 100 Gramm gemahlene Mandeln
  • 165 Gramm Weizenmehl
  • 30 Gramm Puderzucker
  • ½ gestrichener Teelöffel Salz
  • 115 Gramm ungesalzene Pflanzenmagarine, kalt, klein gewürfelt
  • 20-30 Milliliter eiskalter Kaffee

Kaffee-Füllung:

  • 200 Gramm Cashewkerne, eingeweicht*
  • 20 Gramm Ahornsirup (alternativ Zucker)
  • 1 Tropfen Rum-Aroma oder ein kleiner Schuss Kahlú
  • 1/2 Teelöffel Kaffeepulver
  • 80 Milliliter starker Kaffee

Schokoladenganache:

  • 200 Gramm vegane Zartbitterschokolade
  • 20 Milliliter starker Kaffee
  • 20 Milliliter Pflanzenmilch

Ofen auf 180°C vorheizen. Eine Runde Form (24-28 cm Durchmesser) mit Backpapier auslegen oder die Form buttern und mit Mehl bestäuben.

Für die Tarte die trockenen Zutaten vermengen und die kalte, klein gebröckelte Pflanzenmargarine unterrühren bis sich Bröckelchen bilden. Dann den eiskalten Kaffee hinzufügen bis sich größere Klumpen bilden. Den Teig in der Form verteilen, aber Rand andrücken und mit einer Gabel Löcher über den Teigboden einstechen. Ein weiteres Backpapier drüber legen und mit trockenen Hülsenfrüchten blindbacken. Für 15 Minuten im Ofen backen, dann die Hülsenfrüchte und das dazugehörige Backpapier entfernen. Für 10-12 Minuten fertig backen.

Für die Füllung die eingeweichten Cashews pürieren, die restlichen Zutaten hinzufügen und nochmals gut mixen bis sich eine weitestgehend homogene Masse gebildet hat. Sobald die Tarte-Schale fertig gebacken und abgekühlt ist, die Masse darin verteilen, glatt streichen und in den Kühlschrank stellen.

Für die Schoko-Ganache den Kaffee, die Pflanzenmilch und die Schokolade vorsichtig im Wasserbad erhitzen (nicht kochen lassen!) und rühren bis die Mischung zu einer glatten Creme wird. Ein wenig abkühlen lassen und über die Tarte gießen. Nach Lust und Laune verzieren und am besten im Kühlschrank lagern. Je kühler, desto leichter lässt sich die Tarte schneiden.

Markiert mich gerne auf euren Bildern, wenn ihr das Rezept selbst ausprobiert habt!

*Entweder weichst du die Cashews über Nacht in Wasser ein. Oder, wenn der Kuchen spontaner entsteht, die Cashews mit kochendem Wasser übergießen und eine Stunde stehen lassen. Vor der Weiterverarbeitung absieben.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: